Ideen brauchen Zeit und Engagement, damit die Idee zum realen Projekt heranwächst. Genau dies geschieht derzeit in Großenhain. „Bike Parcours“ ist eines von 25 Projekten, die im Jahr 2021 von der DKJS unterstützt werden. Hoch vom Sofa! begleitet die Jugendlichen auf ihrem längerfristigen Weg zum Bike-Park.

Beteiligung von unten

In Großenhain gibt es bereits eine Skatehalle, bei deren Entstehung unser Programm bereits vor einigen Jahren mitgewirkt hat. Nun gibt es eine neue Generation junger Menschen, die sich sportlich betätigen und gemerkt haben: ‚Moment, wir brauchen und wollen einen Bike-Park!“. Und aus diesem Bedürfnis heraus entstand eine neue Gruppe von ca. 13 engagierten Jugendlichen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, eben genau dies in die Tat umzusetzen. Gemeinsam mit dem ortsansässigen Sozialarbeiter haben sie sich zusammengefunden und bei Hoch vom Sofa! nach Unterstützung gefragt. Wir begleiten sie nun auf ihrem Weg, einen Bikeparcours in der Stadt entstehen zu lassen. Die Gruppe der 12- bis 15-Jährigen hat eigenständig das Zepter in die Hand genommen und ist dabei, sich als Gruppe zusammenzufinden.  Dabei werden sie von Raimo Siegert unterstützt, der Feuer und Flamme dafür ist und die Jugendlichen aktiviert, für ihre Bedürfnisse einzustehen.

Mit kleinen Schritten zum Parcours

Im ländlichen Raum fehlt es oft an Treffpunkten für Jugendliche. Ebenso sind Beteiligungsformate oft rar. In Großenhain entsteht ein Projekt, das beides miteinander kombiniert. Unsere Aufgabe ist es, dabei die Jugendlichen zu unterstützen und Ihnen Mut zu machen damit sie dranbleiben. Gemeinsam haben wir ein Konzept erstellt, wie aus den ersten vagen Vorstellungen ein neuer Ort zum Abhängen und Sport treiben entstehen kann. Auch Eltern haben sich interessiert gezeigt und wollen ihren Kids helfend unter die Arme greifen. Zuletzt saßen die Jugendlichen zusammen und haben sich überlegt, wie ihr neuer Parcours konkret aussehen könnte. Dabei wurde gebastelt und modelliert und am Ende kam ein erster Entwurf in Form eines Modells zum Anfassen heraus. Mit viel Elan und Tatkraft haben die Jugendlichen einem Mitarbeiter der Stadt ihre Ideen vorgestellt.

Den Jugendlichen vor Ort zuhören!

Ein elementarer Bestandteil des Projektes ist, das Jugendliche lernen: Es bringt etwas für seine Belange einzustehen. In den Ferien wird sich die Gruppe verschiedene Bikestrecken in Sachsen anschauen, um neue Impulse für die weitere Umsetzung zu erhalten. Die Stadt wurde inzwischen offiziell ins Boot geholt und es wird ein Treffen mit dem Bürgermeister geben. Außerdem wurde Kontakt mit einer Firma aufgenommen, die den Bau übernehmen soll. Die Vermittlung zwischen der Gruppe und den kommunalen Entscheidungsträger:innen bildet auch den Abschluss des Projektes für dieses Jahr.
Hoch vom Sofa! wird weiter in Kontakt mit den Akteur:innen vor Ort bleiben. Hoffentlich können die Jugendlichen in Großenhain schon in naher Zukunft auf ihrem neuen Parcours ihre Runden drehen. Dies wäre nicht nur eine Bereicherung für die Stadt, sondern auch ein großer Gewinn für die Jugendlichen: Wer sich vom Sofa hochbegibt kann auch etwas erreichen!

 

Text und Bild: Edda Laux, Programmleitung von Hoch vom Sofa!