Das Reiterstübchen für Eschefeld ist eines von 26 Jugendbeteiligungsprojekten, die 2020 im Rahmen von Hoch vom Sofa! unterstützt wurden. Hoch vom Sofa! ermutigt Jugendliche zur Gestaltung ihrer Lebenswelt und begleitet sie bei der Umsetzung eigener Ideen.

 

 

In Eschefeld wächst junges Engagement

Am Ende eines kleinen Weges am Dorfrand gelegen, gibt es eine Reitschule.

Drei Mädchen wollen hier etwas verändern, einen Raum schaffen, wo man sich treffen, Feste mit Menschen aus dem Dorf feiern, Bildungsangebote vom Reitverein durchführen und in Gemeinschaft eine gute Zeit verbringen kann.

 

Einen Jugendclub gibt es nicht und auch keine anderen offenen Angebote für Jugendliche. Also haben sie das Heft selbst in die Hand genommen. Neben dem Reitstall ist ein leerer Raum, der einst als Lager diente. Hier sollte ein Platz entstehen, welcher der Gemeinschaft dient und auch im Winter Schutz vor Witterung bietet. Zuerst mussten Arbeiten durchgeführt werden, für die es die Unterstützung Erwachsener und älterer Jugendlicher brauchte. Diese bekamen sie. Wände wurden verputzt, der Boden geebnet, und Strom verlegt. Dabei halfen Eltern und Freunde. Mit viel Liebe suchten die Jugendlichen Farben, Einrichtung, Sitzmöglichkeiten, Tische und die Details für den Raum aus. Nach einem langen arbeitsreichen Sommer mit vielen HelferInnen wurde der kleine Raum fertiggestellt.

 

In diesem Jahr war eine Einweihung im größeren Rahmen nicht möglich. Sobald es die Bedingungen wieder zulassen, soll es ein Fest geben, zu welchem das Dorf eingeladen wird und die Jugendlichen gemeinsam mit dem Verein zeigen können, dass sich Engagement in der Kommune lohnt, wenn man seinen Lebensraum gestalten möchte. Am Ende des Projektes sind gleich neue Ideen für das nächste Jahr entstanden, wie eine Sitzecke im Freien, ein Grillplatz oder barrierefreie Toiletten für das Vereins- und Dorfleben.

 

Text: Franziska Maschek, Projektbegleiterin bei Hoch vom Sofa! (04.12.2020)