Foto: Georg Spindler

Seit Mai 2021 ist die Stadt Thum im Erzgebirge ein neuer Standort des Programms Jugend bewegt Kommune der Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS). Zum Auftakt des Prozesses wurde eine Online-Jugendumfrage ins Leben gerufen. Damit sollen die Ideen und Visionen der jungen Generation abgefragt werden, um diese in die zukünftige Stadtentwicklung und -gestaltung einfließen zu lassen. Die Umfrage wurde von den jungen Menschen sehr positiv aufgenommen und schon nach kurzer Zeit gab es zahlreiche Rückmeldungen.

 

Ein Thema der Umfrage, war der Ausbau der Fahrradwege und es wurde deutlich, dass dies auch für die junge Generation durchaus interessant ist. Um die Ideen und Wünsche der Jugendlichen mit in die Radwegekonzeption einfließen zu lassen, hat der Bürgermeister Thomas Mauersberger am 10. September eine Radtour durch Thum und die Ortsteile Jahnsbach und Herold mit den jungen Menschen unternommen. Als Unterstützung hat sich der Bürgermeister den sechsmaligen Trial-Weltmeister Marco Hösel sowie das Jugend bewegt Kommune-Team eingeladen. Insgesamt nahmen 22 Jugendliche an der Radtour teil. Dazu kamen der Radwegeplaner Jens Habermann sowie einige Vertreter:innen des Stadtrates, der Stadtverwaltung und der Elternschaft. Das Ziel war das Kalkwerk Herold. Hier sammelte das Jugend bewegt Kommune-Team in einer Ideenwerkstatt die Anmerkungen der Mitfahrenden zum Radnetz ein und hielt diese auf einer Karte fest. Auch für eine entsprechende Verpflegung sorgte der Bürgermeister Thomas Mauersberger.

 

Die Ideen der jungen Generation werden nun in die Radwegekonzeption übernommen. Auch der Radewegeplaner Jens Habermann zeigte sich sichtlich begeistert von der Tour: “Sowas werde ich in den anderen Kommunen jetzt auch mal vorschlagen. Die sollen sich an Thum ein Beispiel nehmen – nicht nur für, sondern mit jungen Menschen etwas machen. Man sieht hier ja, wie gut das funktioniert!”

 

Am 29.09. wird es im Volkshaus in Thum eine weitere Zukunftswerkstatt für Jugendliche geben. Hier sollen die anderen Ideen aus der Jugendumfrage aufgegriffen und vertieft werden.